Stadt Langenburg

Seitenbereiche

Gäste

Bürger

Seiteninhalt

Reise- und Fahrtkosten zur medizinischen Behandlung bei Arbeitsunfall oder Berufskrankheit einreichen

Kosten, welche von Ihrem gesetzlichen Unfallversicherungsträger gegebenenfalls übernommen werden, sind beispielsweise

  • Fahrtkosten mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
  • Fahrtkosten mit privaten Kraftfahrzeugen,
  • Fahrtkosten mit sonstigen Transportmitteln (zum Beispiel Taxi oder Krankentransport) sowie
  • Reisekosten (zum Beispiel Verpflegungs- und Übernachtungskosten).

Ihre Belege können Sie online per Datei-Upload bei Ihrem Unfallversicherungsträger einreichen. Es ist kein weiterer Antrag erforderlich.

Generelle Zuständigkeit:

Voraussetzungen:

  • Sie hatten einen anerkannten Arbeits- oder Wegeunfall
  • Sie leiden an einer anerkannten Berufskrankheit

Unterlagen:

Kostenbelege, Rechnungen und Quittungen in den Dateiformaten PDF, JPG, TIF, PNG

Ablauf:

Das Einreichen der Kostenbelege bei Ihrem Versicherungsträger erfolgt online per Webformular.

  • Füllen Sie das Onlineformular durch die Beantwortung der dort gestellten Fragen aus. Laden Sie dann die Belege in den zugelassenen Dateiformaten hoch und senden Sie das Webformular ab. Halten Sie zum Ausfüllen des Formulars den Namen Ihres Unfallversicherungsträgers und das Aktenzeichen bereit.
  • Ihre Unterlagen werden automatisch an Ihren Unfallversicherungsträger weitergeleitet. Anschließend erhalten Sie eine Nachricht Ihres Versicherers per Post und es erfolgt eine Erstattung der Kosten an Ihre dort bekannte Bankverbindung.

Kosten:

keine

Frist:

keine

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Unfallkasse Baden-Württemberg - Service-Center Karlsruhe Unfallkasse Baden-Württemberg - Service-Center Karlsruhe

Unfallkasse Baden-Württemberg - Service-Center Karlsruhe
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 711 9321 0
Fax: +49 711 9321 9500
info(@)ukbw.de

Sprechzeiten:

Allgemeine Öffnungszeit Mo 07:30 - 17:00 Uhr Di 07:30 - 17:00 Uhr Mi 07:30 - 17:00 Uhr Do 07:30 - 17:00 Uhr Fr 07:30 - 15:00 Uhr

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Bundesarbeitsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 01.04.2019 freigegeben.